Wer ist online  

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

   
   

 

Scottoiler

versteckter Einbau an einer RP10

 

xjr-avatar11Das erste Kettenkit an meiner Dicken hielt über 36.000 km. Das geht natürlich nur, wenn man sich intensiv um Kette und Ritzel kümmert. Reinigen und immer rechtzeitig Kettenspray verwenden ist da natürlich angesagt.

Nervig war in dem Zusammenhang immer das Reinigen der Hinterradfelge, auf der sich der ganze "Schmotz" abgesetzt hat.

Aufgrund zahreicher positiver Erfahrungen von Bekannten habe ich mich nun dazu entschlossen, den Winter zu nutzen um einen Scottoiler zu verbauen.

Es gibt eine Reihe von Anleitungen für die entsprechenden Motorradmodelle in Internetforen und auch beim Hersteller.

Dort wird i.d.R. die Verlegung des Ölspenders über die Schwinge an das hintere Ritzel präveriert. Das wollte ich allerdings nicht. Zum einen ist das optisch nicht sehr schön und zum anderen würde mich das auch beim Aus- und Einbau des Hinterrades stören.

Nachdem einige XJR-Fahrer gute Erfahrungen mit dem versteckten Einbau am vorderen Ritzel machten, habe ich mich auch dazu entschlossen, einen versteckten Einbau des Ölspenders zu machen.

Angeschafft habe ich mir das einfache Scottoiler-V-System (kommt ohne zusätzliche Elektronik aus).

Über www.scottoiler.de kann man manchmal auch etwas günstiger an das System kommen.

 

Der Einbau an einer XJR-1300 RP10 gestaltet sich relativ simpel. Hier die bebilderte Anleitung:

 

Unterdruckschlauch anbringen

Da das V-System mit Unterdruck arbeitet, schließen wir den Unterdruckschlauch des Systems am Ansaugstutzen der XJR an.

Hierzu einfach die Gummikappe am vorhandenen Messinganschluß abziehen und dann die Rechteckkappe aufsetzen ( mit einem Föhn das Gummi der Kappe etwas anwärmen, dann klappt das Aufschieben der Kappe auf den Anschluß einwandfrei). Danach den schwarzen Unterdruckschlauch in die Rechteckkappe schieben und den Schlauch nach hinten führen.

 

 

Spendereinheit installieren

Die Spendereinheit lässt sich bei der RP10 relativ einfach installieren ( bei früheren XJR-Modellen gestaltet sich das etwas aufwändiger), da

sich die Ritzelabdeckung mit nur zwei Inbusschrauben und der Seitendeckel mit nur einer Inbusschraube einfach abnehmen lässt. 

Ich verwende die mitgelieferte große Spenderplatte, die ebenfalls mitgelieferten Kabelbinder sowie eine stabile Schlauchschelle und einen Stuhlwinkel zum Installieren der Spendereinheit. Die Einheit wird so eingebaut, dass der Spender ca. einen Zentimeter Abstand zur Kette hat und das Öl mittig auf die Kette tropfen kann.

 

 

 

 

Nun wird der Förderschlauch so verlegt, dass er zusammen mit dem Unterdruckschlauch am Kabelbaum entlang ( hier wieder mit Kabelbindern fixieren) nach hinten verläuft.

 

 

Ich habe das RMV unter der Sitzbank mittels der vorhanden Haltegummis im hinteren Bereich fixiert (etwas Schaumgummi hilft, damit das System relativ schräg liegt. Den Förderschlauch und den Unterdruckschlauch entsprechend kürzen und am RMV anbringen. Wenn sich das System bewährt, werde ich es platzsparend in einer der Seitenverkleidung unterbringen.

 

 

Nun noch alle Schläuche schön mit Kabelbindern fixieren, das System befüllen und nach Anleitung entlüften. Die Tropfrate einstellen - hierzu das Motorrad anlassen und mittels einer Stoppuhr ca. 1 Tropfen pro 120 Sekunden einstellen. Ich habe zwei Positionen am Einsteller des RMV markiert - 1 Tropfen pro 120 Sek. und 1 Tropfen pro 180 Sek..

Jetzt die Ritzelabdeckung und den Seitendeckel anschrauben, die Sitzbank wieder drauf und fertig.

Das einzig sichtbare an dieser Lösung ist der Anschluß des Unterdruckschlauchs am Ansaugstutzen. (das lässt sich aber auch unsichtbar machen, in dem man den Unterdruck unter dem Tank abnimmt).

Jetzt hoffe ich mal auf gutes Wetter, um den ersten Praxistest zu machen.

 

   
Copyright © 2018 HeiseNetz. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© heisenetz.de